fbpx
0711 21 39 49 50 info@preavaris.de

Sie fragen sich, was diese ganzen Begriffe miteinander zu tun haben?

Dann sollten Sie sich diesen Blogbeitrag auf keinen Fall entgehen lassen!

Heute geht es wieder um Themen rund um die Fettleber. Wir sind überzeugt, dass die Tragweite einer Fettlebererkranung einer großen Mehrheit nicht bewusst ist, weshalb wir insbesondere auf diese Problemstellung aufmerksam machen wollen. 

Wir enthüllen das Geheimnis von Ernährung und Bewegung!

GESTERN, HEUTE UND MORGEN IST NICHT DASSELBE

Alles befindet sich in einem stetigen Wandel. Die Art und Weise, wie wir heute leben ist nicht zu vergleichen mit der vor 30,40 oder 50 Jahren. Die neuesten  Technologien verändern unsere Arbeitsplätze, unsere Kommunikation, unsere Umwelt und damit natürlich auch unsere Art zu leben.

Die Frage, die sich nun stellt, ist, ob wir unseren Lebensstil mit den Veränderungen abstimmen oder nicht?

Ein bedeutender Bereich, auf den wir kurz eingehen möchten, sind unsere Arbeitsplätze und unsere Ernährung. Wenn früher arbeiten eher eine Sache der körperlichen Anstrengung war, so ist es heute Kopfsache.

Die körperliche Arbeit hat somit zu einem entsprechenden Essverhalten geführt: Viel Reis, Brot, Kartoffeln und Nudeln – ein Meer aus Kohlenhydraten, um sich mit reichlich Energie zu versorgen. 

Heutzutage üben die wenigstens einen Beruf aus, der körperliche Anstrengung erfordert. Die meisten von uns müssen den ganzen Tag sitzen, bis zum späten Abend am Computer arbeiten, und um danach noch Sport zu treiben und irgendwie in Bewegung zu kommen, fehlt jede Kraft.

Hieraus resultiert ein großes Problem: Wir bewegen uns um einiges weniger, aber ernähren uns genauso energiereich. Auf Dauer führt dies zu einer chronisch überkalorischen Ernährung. Wir nehmen viel mehr zu uns, als unser Körper überhaupt benötigt.

ACHTUNG FETTLEBERALARM !

Die überschüssigen Kohlenhydrate führen bei Fortbestand zu einem gestörten Stoffwechsel. Der Körper wird nach Orten suchen,wo er das überschüssige Fett lagern kann und das ist unter anderem auch unsere Bauchhöhle und vor allem unsere Leber, die das wichtigste Stoffwechselorgan unseres Körpers ist. 

Werden die Fettspeicher durch ausreichende Bewegung nicht geleert, kommt es zur Verfettung der Leber, was verheerende Folgen mit sich bringen kann.

Eine Fettleber führt nicht nur zu einem gestörten Zucker- und Fettstoffwechsel, sondern erhöht auch das Risiko einer Leberzirrhose, Leberkrebs, Typ-2-Diabetes und nicht zuletzt einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Man muss nicht zwingend übergewichtig sein, um von einer Fettleber betroffen zu sein. Auch schlanke Menschen sind nicht ausgeschlossen. Es kommt vor, dass die Fettzellen genetisch bedingt gestört sind und deshalb das Fett nicht richtig speichern. Zum alternativen Speicherplatz wird dann die Bauchhöhle und vor allem die Leber.

Also wie Sie sehen ist das mit der Fettleber gar nicht so einfach. Es gibt keine konkreten Symptome, deshalb sollte man immer auf die Risikofaktoren achten.

Wenn Sie bedenken haben, dann sollten Sie sich unbedingt an einen Arzt wenden.

__

Aber wir wollen Sie ja nicht ohne Lösung für das ganze Problem stehen lassen.

Es gibt zwar bis heute keine Medikamente, um eine Fettleber zu behandeln, aber dafür das sogenannte Leberfasten. Der renommierte Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Nicolai Worm entwickelte diese spezielle Ernährungstherapie, um Menschen mit einer Fettleber zu behandeln. Es ist ein äußerst wirksames und effektives Konzept, welches schon vielen Menschen geholfen hat. Natürlich findet alles unter ärztlicher Betreuung statt. 

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie das Leberfasten funktioniert, dann sollten Sie unbedingt bei unserem letzten Artikel vorbeischauen:

leberfasten-nach-dr-worm-was-steckt-dahinter

Selbstverständlich sind wir bei weiteren Fragen auch gerne persönlich für Sie da in unseren Preavaris- Leberfasten- Zentren in Schwaigern-Niederhofen, Husarenweg 24, im Femininum Stuttgart ( Praxis Dr. Thomas Kuhn), Rosenbergstraße 21 oder in Heilbronn (Praxis Dr. Jürgen Matthes), Gerberstraße 4.

Außerdem erhalten Sie weitere Informationen in unseren Kooperations- Apotheken: DiAK- Apotheke Stuttgart (Ansprechpartner Frau Düring) und Sicherer`sche Apotheke Heilbronn (Ansprechpartner Herr Kleinhans). 

FLEXI-CARB UND OLIVENÖL

Prävention ist das A und O. Und damit es gar nicht erst zu einer Fettleber kommt, gibt es das Flexi-Carb Konzept, entwickelt von Prof. Dr. Nicolai Worm, welches wir etwas erläutern möchten.

Es ist auf keinen Fall unsere Absicht alle Kohlenhydrate zu verteufeln – wer traditionell lebt und ein aktives Leben führt, der kann auch traditionell essen.

Da es aber nicht immer der Fall ist, müssen wir die Menge an Kohlenhydraten, die wir zu uns nehmen, individuell an unseren Lebensstil anpassen. Im Grunde besagt das Flexi-Carb Konzept: Viel körperliche Arbeit – viele Kohlenhydrate ok, wenig körperliche Arbeit – wenig Kohlenhydrate. Es ist wichtig nicht mehr Kalorien einzunehmen, als man verbraucht. Und jede extra Portion Pizza und Pasta verdient man sich durch eine entsprechend anstrengende Muskelaktivität, denn Sport ist nicht Mord.

__

Natürlich gibt es nicht die eine, optimale Ernährung, da jeder Menschen etwas anders funktioniert und unterschiedlich gebaut ist. Aber eine gute Basis für unseren “modernen Lebensstil” , an die auch das Flexi-Carb Konzept anlehnt, ist die mediterrane Ernährung. Das heißt, weniger Zucker, Kohlenhydrate und Stärke und umso mehr Gemüse, Hülsenfrüchte, Früchte und hochwertige Fette, wie Olivenöl und langkettige Omega-3-Fettsäuren aus Fisch. Wie man weiß ist Fett nicht gleich Fett. Qualitative, ungesättigte Fettsäuren wie in Olivenöl und Fisch zu finden sind, enthalten viele gute Nährstoffe und auch essenzielle Aminosäuren, die wichtig sind für unseren Körper.

Wie Sie sehen kann man mit ausreichender Bewegung und einem richtigen, individuell angepassten Ernährungsplan viel für seine Gesundheit tun und eine Fettleber vorbeugen. Aber jetzt sind Sie dran!

Für mehr Informationen oder eine persönliche Beratung steht unser Preavaris-Team Ihnen jederzeit zur Verfügung!

Aktueller Hinweis in Bezug auf COVID-19

Wir sind täglich Mo-Fr von 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr für Sie telefonisch, per E-Mail oder vor Ort zur Einzelberatung da. Kurse finden aktuell nicht statt. Bitte beachten Sie hierzu unsere Hinweise der einzelnen Beratungscenter.

X
X